Pirates of the Grand Line

Alright!Let's do it!
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  GalerieGalerie  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Byakuran Millefiore

Nach unten 
AutorNachricht
Byakuran

avatar

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 17.11.10

BeitragThema: Byakuran Millefiore   Mi Nov 17, 2010 10:25 pm


Keiner Gruppe zuzuordnen
Name: Millefiore
Vorname:Byakuran
Alter:19 Jahre
Geburtstag: 28.10.
Größe:183 cm
Gewicht: 69 kg
Blutgruppe: 0 Rhesus negativ
Hobbys: Musik, Essen, Abenteuer
Geburtsort:
Wohnort: reisend
Rang: -
Kopfgeld: -
Teufelsfrucht: Nari Nari no Mi (Mit dieser Frucht kann man den Schall Manipulieren und deren Fähigkeiten einsetzten)
Charaktereigenschaft: Byakuran ist eher zurückhaltend, beobachtend, misstrauisch. Nichts desto trotz steckt hinter seiner freundlich anmutenden Schale eine skrupellose Innenseite. Er ist direkt, versteht es aber meist alles auf seinen Vorteil bedacht auszurichten

Mag:
Süßes (besonders Marshmallows)
Tiere (speziell Katzen und Schlangen)
wenn seine Pläne gelingen
schöne Dinge (Kunst, Frauen, Musik)
Regen
das Meer
Hasst:
Essen (hasst fast alles außer Süßem)
Marine
Alkohol
Verräter
Tierquäler
Hitze
Lärm
Drogen (speziell jegliche Form von Schmerzmittel und Schlaftabletten)

Stärken:
Teufelsfrucht
Cleverness
Muay Thai
Schnelligkeit
körperliche Stärke
Schwächen:
Wasser
Arroganz
Spieltrieb
Sadist
Wasser und Seesteine
Familie

Familie: Familienmitglieder in der ganzen Welt verstreut. Keine Blutsverwandten mehr, nur noch Onkel und Tanten vorhanden.
Clan: -

Aussehen

Äußerliches: Byakuran ist hochgewachsen hat weiße Haaren und lilafarbene Augen. Unter seiner teilweise weiten Kleidung (er trägt gern Hemden und Mäntel jeglicher Farbe) versteckt sich ein durchtrainierter, muskulöser Körper. Alles in allem, ein adretter junger Mann.
Ein aus Zacken geformte lilafarbenes Tattoo unter dem linken Auge, große Vernarbungen auf dem Rücken sind seine Besonderen Merkmale. Er kleidet sich sehr leger, bevorzugt dabei weiße und helle Farben. Allerdings achtet er unbewusst schon darauf das Hose, Hemd, Mantel oder was auch immer zusammen ein harmonisches Bild abgeben. Anzumerken sei hier noch, dass er ein Faible für gute Schuhe hat. Etwas anderes kommt ihn nicht an den Fuß.
Ausrüstung: Da er mit seinem Körper kämpft keine Waffe, sondern nur eine Gitarre, welche er über seiner Schulter trägt.
Auftreten: Byakuran gibt sich stets mit einem netten Lächeln auf den Lippen und einer sorglosen Ausstrahlung. Zu seinen Mitmenschen scheint er immer einen guten Draht zu finden und ist ihnen gegenüber freundlich gesonnen, was durch sein gutes Benehmen noch verstärkt wird. Dies hält jedoch nur so lange, bis der junge Mann das Interesse an einer Person verloren hat. Sollte das dann auch der Fall sein, scheut er keine Mühe sie aus dem Weg zu räumen. Sein Selbstbewusstsein ist von frühester Kindheit an aufgebaut worden und lässt sich durch nichts so schnell ins wanken bringen. Er handelt meist kühl und besonnen und auf seinen Vorteil bedacht, was ihm mitunter auch einen kleinen Hauch Arroganz verleihen kann. Eine gewisse Intelligenz kann man ihm auch auf keinen Fall absprechen, sie wird allerdings nur noch von seiner natürlich ausgestrahlten Autorität überflügelt.
Spezielles: Nari Nari no Mi - Schallmanipulation- Byakuran lässt durch eine Manipulation der Vibrationen in der Luft die Innenohrinstrumente versagen, was beim Gegner höllische Kopfschmerzen und Ohrenbluten.
Spezielle Waffe: Khao Thon - als Muay Thai Angriff – Die Hände des Gegners werden hinter den Kopf gebracht, dieser Richtung Boden gedrückt und dann schnellt das Knie des Angreifers in das Gesicht des Gegners.

Story

Geschichte: Byakuran wurde als einziger Sohn der einst großen und mächtigen Millefiore Familie geboren. Er war das Nesthäkchen der Familie und wurde allein schon von seinen zahlreichen Schwestern umsorgt und mit all ihrer Liebe bedacht. Sein Vater setzte große Hoffnungen in seinen Erben und sah sie in dem kleinen Jungen auch sehr bald erfüllt. Nur die besten Lehrkräfte in den Geisteswissenschaften und dem Muay Thai ließ er an seinen Sohn und sich auch nicht lumpen, die wenige Zeit, die ihm blieb, voll und ganz auf den Weißhaarigen zu verwenden. Byakuran wuchs also im Luxus auf, es fehlte ihm an nichts, er wurde mit Zuneigung überschüttet und verlebte eine unbeschwerte Kindheit. Das konnte man bis zu seinem 12. Geburtstag auch so erzählen, doch durch einen unglücklichen Unfall hatte sich seine Mutter so schwer verletzt, dass sie ohne Schmerzmittel nicht mehr über den Tag kam und ohne Schlaftabletten die Nacht nicht aushalten konnte. Drei Jahre zog sich ihr Leidenskampf in die Länge und schufen so ihn dem Jungen eine unglaubliche Aversion gegen jegliche Form von Drogen, musste er doch mit ansehen, wie seine geliebte Mutter nach und nach, nur noch ein Schatten ihrer Selbst war.
Auch seinen Vater stürzte der Tod seiner Frau in eine tiefe Krise, so tief, dass er sich immer mehr dem Alkohol zuwandte und seine gut laufende Firma immer mehr vernachlässigte. Byakuran sollte diese erst zu seinem 18. Geburtstag übernehmen, doch konnte er ja nicht einmal im Traum daran denken, dass dieses ansehnliche Vermögen bis dahin vollständig aufgebraucht war. Denn sein Vater überließ immer öfter seinen „Assistenten“ die Geschäfte und diese lenkten sie in die denkbar schlechtesten Bahnen, zum Schwarzhandel und anderen illegalen Machenschaften. Kurz vor seiner Volljährigkeit durchschaute die Marine die illegalen Geschäfte und nahm diese vollständig hoch. Innerhalb von einer Woche waren sie ruiniert. Die mühevolle Arbeit von mehreren Generationen war dahin, sie versank sozusagen in den tiefen des Meeres. Als die Villa geräumt wurde fand Byakuran zufällig die Schall-Schall Frucht (Nari Nari no Mi) und nahm sie ohne schlechtes Gewissen mit. Einfach weil er Hunger hatte und dachte, sie würde süß schmecken, biss er herzhaft in sie hinein und wünschte sich es nie getan zu haben, denn das war mit großem Abstand das ekligste, dass er in seinem ganzen Leben je gegessen hatte. Was er da gerade zu sich genommen hatte, davon wusste er nicht und er fühlte sich auch nicht anders als bisher.
Die zerbrochene und mittellose Familie konnte glücklicherweise bei ihren Verwandten unterkommen, doch sein Vater verkraftete das alles irgendwann einfach nicht mehr und er setzte seinem Leben feige selbst ein Ende. In dieser Zeit lernte Byakuran auch die Kräfte der Teufelsfrucht zu nutzen und nach dem Tod seines Vaters zog es ihn einfach in die Welt hinaus. Um Geld zu verdienen, viel versprechende Kontakte kennenzulernen oder einfach ein bisschen Spaß zu haben.
Frage:Schönen Gruß von Kohanai ^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Monkey D Ruffy
Piraten-Kapitän
avatar

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 30.05.09

BeitragThema: Re: Byakuran Millefiore   Mi Nov 17, 2010 11:03 pm

nix besonderes der char Angenommen xD

by Sanji
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://grand-line.forumieren.com
 
Byakuran Millefiore
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Pirates of the Grand Line :: Dein Charakter :: Bewerbungen :: Angenommene Bewerbungen-
Gehe zu: